KIF460:Arbeitskreise

Aus KIF
Wechseln zu: Navigation, Suche


Im Abschlussplenum werden alle Inhalt- und Arbeits-AKs, sowie Meta-AKs für die Slides bedacht, ein Opt-Out ist möglich mit | vorstellung=false .

Kultur- und Spaß-AKs werden nicht automatisch übernommen, ein Opt-In ist möglich mit | vorstellung=true .

Inhalt- und Arbeits-AKs

Für eher ernsthafte Arbeitskreise, -kringel und -punkte ist dieser Abschnitt da.

Bezeichnung Wer macht's? Wie viele? Wann? Dauer?
Cyberpeace statt Cyberwar Prof. Dr. Hans-Jörg Kreowski Donnerstag, 14 Uhr 2h
Beschreibung: Seit einiger Zeit rüsten viele Länder der Welt für den Cyberkrieg.

Die Bundeswehr hat im vorigen Jahr den Cyber- und Informationsraum offiziell zum neuen Schlachtfeld neben Land, Luft, Wasser und Weltraum erklärt. Die vielen Meldungen über Cyberattacken, die fast täglich durch die Medien geistern, zeigen erschreckend deutlich, dass insbesondere zivile Infrastrukturen wie Wasser- und Energieversorgung, Transport und Verkehr, das Gesundheitswesen, Wirtschaft und Verwaltung gefährdet sind. Dass Cyberkrieg Krieg mit Mitteln der Informatik ist, sollte alle friedliebenden Informatikerinnen und Informatiker nicht ungerührt lassen. In dem Workshop sollen die Gefahren des Cyberkriegs und mögliche Gegenmaßnahmen diskutiert werden. Als Einstieg dient der FIfF-Kurzfilm Cyberpeace statt Cyberwar, der vom Animationsfilmduo Motionensemble erstellt wurde.



Informatik-Ideen als Forderungen an das BMBF MadMäx
Beschreibung: Ein Fachschaftsmitglied ist Stipendiat des Aufstiegsstipendiums, das vom BMBF (komplett) gefördert wird. Dieses Jahr gibt es die 10-jähriges Jubiläumsfeier, wo MINT-Studenten ihre studentischen Projekte vorstellen dürfen. Das Fachschaftsmitglied hat die Zusage für die Einreichung der AG Open Source erhalten (8 Projekte wurden angenommen).

Die neue Bildungsministerin Anja Karliczek wird mit den Stipendiaten auf der Ausstellung sprechen. Genauso werden andere Bildungspolitiker des BMBF vor Ort sein. Am Eingang wird es für jedes Projekt ein zusammenfassendes Plakat geben. Außerdem wird es einen Stand zu jedem Projekt in der Ausstellung geben.

Hinter "Open Source" und unserer AG kann man vieles verstecken. Das reicht von Digitalisierung, über Erweiterung der Informatiker-Ausbildung um Open-Source-Themen bis zu einem Bildungsaufruf.

Wenn wir als Hochschule schon die Chance haben Botschaften an das BMBF weiterzugeben, sollten wir das ausnutzen. Deshalb fragen wir auch die anderen Informatik-Fachschaften in Deutschland. Habt Ihr Ideen/ Botschaften zur Verbesserung der Informatiker-Ausbildung an das BMBF, was wir mit der AG Open Source im September 2018 präsentieren sollen?


Vernetzung Unis Niedersachsen Lorenz (Göttingen) alle niedersächsischen Fachschaften außer Bremen egal 1
Beschreibung: Dieses mal sehr viele niedersächsische Fachschaften dabei. Kontakt zu halten ist für uns außerhalb der KIF schwierig und deshalb würden wir uns gerne mit euch vernetzen.


Hochschulgesetz in NRW ViciLeaks feat. Pirat 30 +- wenns geht um die mittagszeit dann sind alle ausgeschlafen und halbwegs nüchtern
Beschreibung: Damit bei uns in NRW keine Langeweile aufkommt, wird es 'n steiles neues Gesetz geben (Erklärung: Das letzte hat grad mal 3 Jahre gehalten.) Daher lade ich zur nicen Diskussion mit Resolution ein. Wir stellen dieses Gesetz einmal vor, auch die Knackpunkte und tauschen uns aus, was wir da machen können und was von anderer Seite bereits getan wurde (ASten, StuPas, etc.). Ihr seid natürlich auch herzlich eingeladen wenn ihr nicht aus NRW kommt, aber Bock habt mit uns zu jammern. Wär schön wenn ein paar aus Bayern kommen, dann fühlen wir uns besser, weil es euch ja meistens noch schlechter geht.

Um die Athmosphäre etwas aufzulockern mach ich zwischendurch flotte Witze über die Bildungsministerin. Als Eintritt zeigt mir jeder auf dem Handy sein Lieblingsmeme.


(Hörsaal)sponsoring Dini + Tobi egal bitte nicht den ersten Slot, dann ist fast keiner aufnahmefähig und bitte unbedingt freitag oder samstag
Beschreibung: Bei uns in Darmstadt gibt es nun neuerdings Hörsaalsponsoring. Gibt es so etwas bei euch? Wie geht eure Uni damit um? Wie findet ihr das? Wie werden Firmen "ausgesucht"? Habt ihr da überhaupt Mitspracherecht?


Bildungsstreik am 22.06 in Nürnberg MadMäx ??????
Beschreibung: In Nürnberg findet am 22.06 ein Bildungsstreik statt, anlässlich der Abschiebung verschiedener ausländischer Schüler in den Berufsschulen, hat sich ein Arbeitskreis gebildet, der sich für (Nicht-EU-)Ausländer und gegen deren Abschiebung einsetzt. Vielleicht kann man das ja deutschlandweit aufziehen und eine Reso dazu schreiben oder so?


Neue Fachschaftler MadMäx
Beschreibung: bei uns in der Fachschaft kommt immer weniger Nachwuchs. Wie löst ihr das Problem? Wie stemmt ihr die Ersti-Tage? Richtet sich besonders an Unis/Hochschulen ohne verfasste Studierendenschaft; andere sind natürlich trotzdem willkommen. Soll ein Ideensammel- und -findungsslot werden



Umgang mit GeCHEdigten Fluffy (TU Dortmund) n beliebig, nicht überlappend mit anderen meiner AKs 2h
Beschreibung: Bei den Studienberatungen haben wir immer wieder Menschen, die uns erzählen wollen, dass unsere Uni doof ist, weil sie im CHE Ranking so schlecht abschneidet. Hier sollen Ideen gesammelt werden, wie man auf solche Aussagen richtig antwortet. Wenn ihr keine Ahnung habt, kein Problem, ich auch nicht :D, wenn ihr Ahnung habt, umso besser.


Akkreditierung Einstieg Thomas n default
Beschreibung: Der übliche Akkreditierungs-AK für Interessierte, der diesemal vll. anders wird, da sich so manches in Zukunft ändern wird?

Erklärung warum Akkreditierung uns betrifft, was das alles soll und wie wir alle mitwirken können. Interesse an anderen Hochschulen zu überprüfen ob Informatikstudiengänge gut studierbar sind? Dann bist du hier richtig. Auch besonders Erstkiffel sind willkommen, da sich bei einer studentischen Tätigkeit im Akkreditierungswesen viel Erfahrung sammeln lässt.


Akkreditierung Austausch Thomas n default
Beschreibung: Austausch über Erfahrungen, Probleme und die Weiterentwicklung des Akkreditierungswesens


Überarbeitete Gremienmenschen Franziska n nicht gleichzeitig mit Akkreditierung und den anderen AK's von Franziska min 1 Slot
Beschreibung: Iteration 5 - nach "Wie kann man das bei Neuen verhindern?", "Was tun, wenn es bei einem selbst zu spät ist?", "Selbsthilfegruppe Überarbeitete Gremienmenschen" und "Stressabbau für überarbeitete Gremienmenschen" kommt nun "Welche Verantwortung haben eigentlich Hochschulen und Studierendenschaften?" - das Problem scheint in irgendeiner Form System-inherent zu sein und hier stehen beteiligte Stakeholder in der Verantwortung. Was können Hochschulen und Studierendenschaften tun, um eine Überarbeitung ihrer Gremienmitglieder zu verhindern? (Evtl Resolution...?)


PAG in Bayern und PsyKHG in Bayern Franziska und gerne andere Menschen mit Kenntnis n vor der Reso-Dealine und nicht gleichzeitig mit den anderen AK's von Franziska und nicht gleichzeitig mit der Soli-Demo min 1 Slot
Beschreibung: Derzeit wird das PAG (Polizeiaufgabengesetz) in Bayern novelliert. Dabei werden weitereilende Änderungen vorgenommen. So soll die Polizei bald Maschinengewehre und Handgranaten nutzen dürfen. Doch nicht nur das. Auch die Nutzung sog. "Intelligenter Videoüberwachung" im Öffentlichen Raum und bei Demonstrationen, sowie die Nutzung von Dronen (wobei der Begriff nicht genauer definiert ist), das Einschleusen von V-Leuten in Chats und vieles mehr werden möglich gemacht. Auch das PsychKHG (Psychisch-Kranken-hilfsgesetz) wird derzeit in Bayern ausgearbeitet. Hier wird ein großer Fokus auf die Unterbringen und spätere (in Ermangelung eines anderen Wortes) "Überwachung" von psychisch kranken Menschen gesetzt. Die KIF sollte sich mit diesen Themen, insbesondere der unreflektierten und von Unkenntnis gezeichneten Einsetzung von Technik auseinander setzen und dazu positionieren.

PAG-Drucksache

Schreiben-Innenmysterium

PsychKHG-Drucksache

Schreiben-Gesundheitsmysterium


Gruppenarbeiten im Studium Franziska und Ente <3 n vor der Reso-Deadline und nicht gleichzeitig mit den anderen AK's von Franziska min 1 Slot
Beschreibung: Alle kennen sie - die Gruppenarbeiten. Man soll eigentlich lernen, wie das dann später in der Arbeitswelt wird. Doch die meisten von uns lernen häufig, dass die Zusammenarbeit mit Menschen anstrengend und selten Zielführend ist. Eigentlich ist es die Aufgabe der Hochschulen uns gewisse Kompetenzen zu vermitteln, doch das ist nicht der Fall. Kritisches Reflektieren, Sozialkompetenz, Persönlichkeitsbildung und Befähigung zum zivilgesellschaftlichen Engagement bleiben auf der Strecke. In diesem AK wollen wir darüber reden, wie es besser geht und wie eine gute Vorbereitung auf Gruppenarbeiten durch die Hochschulen aussehen kann. (Resolution in Aussicht)



Fachschaftsadmin Austausch Thomas (RWTH) n während der KIF 1 Slot
Beschreibung: Dies soll die Möglichkeit zum Austausch der BOFHs unserer Fachschaften geben.


Fachschaftsmailadressen und -listen Thomas (RWTH) n während der KIF 1 Slot
Beschreibung: Wie machen das andere FSen mit FS kontaktieren, intern Mails verteilen, etc.?


Mailquota und Alumniregelungen Thomas (RWTH) n während der KIF 1 Slot
Beschreibung: Wie machen das andere HSen mit Mailquota und was passiert als Alumnus mit der Adresse?


trans* und queer im Studium minituex n+1 1-2h
Beschreibung: Dieser AK dient dem Informationsaustausch wie queerfreundlich Universitäten sind bzw wo und wie sie queer- und speziel transfeindlich sind.Von "Wie kann der Name geändert werden" zu "wie wird offene trans- und queerfeindlichkeit von Mitstudierenden und Lehrpersonal geahndet"


Crashkurs: LGBTQIA+ minituex n+1 1-2h
Beschreibung: Was bedeutet das Akronym und was steckt dahinter. Wer sind die Menschen die sich damit identifizieren?

Grundlegende Informationen zu queeren Identitäten, wie und vorallem wie nicht über sie gesprochen werden soll. Welche Probleme und Diskriminierung sie erfahren und wie nicht-betroffene etwas gegen diskriminierung tun können. Wie hängt queer mit Queerfeminismus zusammen und was sind eigentlich TERFs, SWERFs und NERFs (nein, keine Schaumstoffgeschoss-schießenden "Waffen")


Autismus-Spektrum-Störung im Informatikstudium Dave je nach Interesse Do oder Fr nachmittag 2h
Beschreibung: Nachdem mir eine Autismus-Spektrum-Störung diagnoztiziert wurde, habe ich oft genug das Gefühl, bei doch so einigen Informatik-Studis ebenso entsprechende Züge zu erkennen. Daher möchte ich in diesen AK der Frage nachgehen, was eine Autismus-Spektrum-Störung (veraltet auch: Asperger-Autismus) eigentlich ist, wie sie sich im Leben und im Informatikstudium positiv wie negativ auswirkt, welche Vorurteile existieren, wie hoch die Dunkelziffer unter Informatikstudis eigentlich ist und ob und wie es von Lehrendenseite sinnvoll ist, auf ASS speziell einzugehen. Vielleicht kommen wir zum Schluss, dass keine Handlungsnotwendigkeit besteht, vielleicht schreiben wir ein paar Hinweise für Lehrende zusammen. Eingeladen zu dieser Gesprächsrunde sind alle, egal ob nicht betroffen, ob ahnungslos betroffen, möglicherweise betroffen, vielleicht betroffen, mal als Autist beschimpft, andere als Autist beschimpfend, vermutlich betroffen, überzeugt betroffen oder diagnostiziert betroffen.


Doppeltes Ehrenamt (FSR + x) Jake (Jena) 112-n 1 Slot
Beschreibung: Austausch über die Meisterung mehrfacher Ehrenämter, wenn neben der Fachschaftsarbeit noch mehr ist, seins DLRG, THW, FF, MHD, JUH, ASB, DRK, ...! Nutzen heraus stellen & Wege dies zu unterstützen finden! Oder einfach nur über best practice Beispiele reden!



Campusnet als SLM Lutz, Kin (TU Dresden) am besten aus jeder betroffenen Fachschaft mindestens 1 am Tag, an dem Lutz hier ist 1
Beschreibung: Die TU-Dresden ist eine von 60 deutschen Hochschulen, in denen Campusnet als Student lifecycle managementsystem verwendet wird. In einer Testrunde unter dresdner Studierenden wurden neben vielen visuellen und strukturellen unzulänglichkeiten sind uns letztendlich auch ein paar Sicherheitslücken in die Hände gefallen. Die Frage ist nun, wie gehen wir damit um, dass 1,5 Millionen Studierende eine 10 Jahre alte Software benutzen, die nicht ansatzweise in der Lage ist, die Aufgaben zu erfüllt, für die sie geschaffen/bezahlt wurde.


Unisex Toilette Von Birne (Uni BOON) 1
Beschreibung: Wir wollen Unisex-Toiletten in unserem Gebäude haben, wie ist bei euch die Lage, habt ihr so etwas, wie habt ihr das erreicht.


Solidemo PAG Bayern Von Birne (Uni BOON) viele 10.05. idk
Beschreibung: Es gibt eine große Demo in München gegen das PAG. Es gibt eine Soliveranstaltung und wir wollen uns beteiligen.


DSGVO Silas (Uni München) n+1 nicht gleichzeitig mit Fachschaftsadmin, KIFAdmin oder PAG-Sachen 1
Beschreibung: Am 25. Mai tritt die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) in Kraft. Inwiefern betrifft uns das als KIF / als Fachschaften. Welche Maßnahmen habt ihr getroffen? Ich selbst kenne mich auch nicht gut mit der DSGVO aus, soll daher ein Austausch-AK werden. Ich gebe die Leitung des AKs gerne ab, falls sich jemand schon intensiver mit DSGVO beschäftigt hat. Bonus: Andere lustige Kombinationen die sich mit "DSGVO" abkürzen lassen bitte an mich


Codewars thorstenmz >1 1h
Beschreibung: Programmieren sollte Spaß machen und nicht nur lästige Pflicht sein. Auf der Website Codewars können die eigenen Programmierfertigkeiten trainiert werden. Lasst uns das mal anschauen, ausprobieren und überlegen, ob das eine gute Motivationshilfe sein könnte, möglicherweise auch schon für Erstsemester.


Resolutionen polieren Thomas ist da wenn er da ist, "leiten" können ihn aber alle interessierte Kiffel Min. für jede Resolution eine beteiligte Person Vor dem Abschlussplenum macht Sinn, z.B. Samstag Nachmittag (bei vielen Resolutionen ggf. schon früher) Höchstens bis 6 Minuten vor Abschlussplenum
Beschreibung: Wir wenden glättende Feinbearbeitungsverfahren für verschiedene Meinungen an. Die glättende Wirkung wird in der Regel mit zwei Mechanismen erreicht. Zum einen werden Meinungsspitzen der politischen Diskussionsstruktur plastisch und teilplastisch verformt und so geebnet (auch Presspolieren; engl. Burnishing). Zum anderen erfolgt je nach Art der Politur ein kleinster bis kleiner Vetoabtrag (Glanzschleifen) sowie auch Verfüllen von Vertiefungen. Die damit erreichte Resolution ist aufgrund der Bearbeitung oft konsensfähig.

(Angelehnt an: https://de.wikipedia.org/wiki/Polieren)

Für alle ernsten Kiffel: Vorhandene Resolutionen werden für das Plenum vorbereitet. Dazu gehört ggbfs. ein erster Austausch von Argumenten, Formulierungsanpassungen, Abgleich mit vorhandenem Material

Wichtiger Hinweis: Der Arbeitskreis ist optional, d.h. es kann sein und es wird auch keine Einwände dagegen geben, wenn alles was im Arbeitskreis diskutiert wird auch auf dem Abschlussplenum nochmal diskutiert wird. Oder noch viel mehr. Oder in einer Spontanresolution zu weniger Spontanresolutionen aufgerufen wird. Der Arbeitskreis hat nichts mit den möglichen Arbeitskreisen Abschlussplenummoderation oder Abschlussplenumvorbereitung zu tun.

Grundlage für den AK: KIF435:Resolutions Revolutions AK + Rückmeldungen von vorherigen KIF dass der AK sinnvoll und nützlich war.


Schülerinnentag Kathrin (TU KL) 1 Slot
Beschreibung: Im Rahmen des Schülerinnentags veranstaltet die Fachschaft jedes Jahr einen ca. 60-minütigen Workshop, der die Schülerinnen zum Informatikstudium motivieren soll. Es kommen Schülerinnen der 10. bis 12. Klasse, mit Vorwissen darf nicht gerechnet werden, und der Zeitaufwand für die Veranstaltenden sollte sich auch in Grenzen halten. Außerdem sollten die Schülerinnen dabei auch noch Spaß haben. Habt ihr Ideen, was man da so machen könnte?


Didaktik in Veranstaltungen (war: Mal so richtig üben!) snaums n+1 1 Block
Beschreibung: Wie bringen Lehrende die Studierenden dazu mitzumachen, mitzudenken, sich vorzubereiten. Das Lernverhalten ist vor allem in den ersten Semestern, wenn die Studierenden frisch von der Schule kommen, etwas fragwürdig. Wie bringt man Studierende allgemein dazu mitzumachen? Will man PVL (Hausaufgaben), Praktika, Pflichtaufgaben, Bonuspunkte? Sollte die intrinsische Motivation genügen? Wie sieht gute Lehre aus, wann bleibt viel hängen, was auch später noch genutzt wird. Wie sieht eine sinnvolle Prüfungsgestaltung aus?


Forschung- und Inhaltsaustausch snaums k+1 (vllt Kultur/Spaß-AK?) 1 Block
Beschreibung: Auf der KiF wird viel genetzwerkt, aber recht wenig über Inhalte und Forschung gesprochen. Was machen eigentlich die Kiffel? Woran arbeitet ihr gerade, vllt. im Rahmen von BA/MA oder Promotion? Der AK soll genutzt werden können um inhaltliche Diskussionen zu führen, euch neue Ideen oder Sichtweisen abzuholen.


Fehlende Beteiligung an Vorlesungsbegleitenden Angeboten MasterFlo (FH Dortmund) n am besten Donnerstag 2h
Beschreibung: Immer öfter hören wir von unserer Hochschule, dass die QdL (Qualität der Lehre) Angebote immer weniger genutzt werden. Gibt es sowas bei euch, wie wird es angenommen und wie kann man Leuten diese Veranstaltungen schmackhaft machen?


Prüfungsrecht snaums l+1 1 Block
Beschreibung: Dieser AK ersetzt keine Anwaltliche Beratung :P. Was dürfen Prüfer*innen eigentlich? Worauf müssen Studierix achten, wenn eine Klausur doch mal formal daneben geht? Welche Rahmen gelten? (Eine Diskussion in den einzelnen Hochschulgesetzen oder Studienordnungen ist hier nicht vorgesehen).


Informatiker Party Benny und Fabian (UDE) 1h
Beschreibung: Wir wollen nach Jahren gerne eine Party alleine veranstalten. Wir würden gerne darüber reden und austauschen, wie die Partys bei euch angenommen werden, wie diese bei euch ablaufen und Ideen sammeln, wie man eine Informatikerparty in Bezug auch zu anderen Fachschaftspartys interessant machen kann.

Protokoll: https://md.kif.rocks/460-informatikerparty


Gutachten Abschlussarbeiten Peter (UDE) 1h
Beschreibung: Bei uns kam jetzt das Thema auf, wie mit der Einsicht von Gutachten bei z.B. Bachelorarbeiten umgegangen wird und werden soll. Wir würden gerne wissen, wie das bei euch gehandhabt wird und was z.B. Datenschutztechnisch machbar ist und was nicht, damit wir unseren Profs etwas entgegenzusetzen haben, sofern Sie einfach Ihr Ding durchziehen möchten.


Internationaler Austausch Jan, Dominik, Conny (UDE) 1h
Beschreibung: Nachdem wir durchdenken KIF alle national sehr gut vernetzt sind, würden wir das gerne ausweiten und auch mal Kontakt ins Ausland suchen. Nachdem wir die EMESCC der Maschinenbauer mitbekommen haben und teile des Aurora-Netzwerkes unser Uni in Essen besucht haben und in unserer Satzung explizit drin steht, internationalen Kontakt pflegen, würden wir das gerne machen und schauen wie bei euch das Interesse ist und ob es ggf. schon Kontakte gibt oder wie man das am besten aufbauen kann.


Satzungen, Ordnungen und Protokolle von Fachschaften Conny, Sara (UDE) 2h
Beschreibung: Wir würden gerne einmal darüber diskutieren, welche Ordnungen für Fachschaften sinnvoll sind, welche nicht. Welche Punkte und Regelungen in solche Ordnungen gehören und welche nicht. Bingt gerne eure Ordnungen mit, um interessante Passagen zu diskutieren und als Vorbild zu nehmen. Bei Protokollen wäre interessant zu wissen, wer die schreibt, wie die aufgebaut sind, Ergebnis-, WortProtokoll oder anderes.


Herausforderung Internationalisierung Jonas (TU KL) n, beliebig und nicht unbedingt fest 1 Slot
Beschreibung: Statt um Kontakten ins Ausland gehts hier um Integrationsfragen (und damit eine andere Ausrichtung als 2 obendrüber). Internationaler Austausch ist grundsätzlich erst mal cool, bringt aber Herausforderungen mit sich die zu bewältigen sind. Dies beginnt bei allerlei technisch/politischer Kleinigkeiten (z.B. Vorlesungsverzeichnis, Prüfungsverwaltungssystem, ... in weiten Teilen nur mit deutscher Oberfläche), führt über Lehrinhalte (größere Diversität in der studentischen Vorbildung, was setzt man voraus? Wie verhindert man Überforderung, aber auch das Absinken des Niveaus?), hin zu Fragen der Fachschaftsarbeit (Wenig bis keine ausländische Aktive, wie kann man das ändern? Wie kann man trotzdem Interessen aller vertreten? Wie senkt man die Sprachbarriere (ohne, durch z.B. einen vollständigen Wechsel auf Englisch, potenziell eine Neue zu schaffen)?).

In Anbetracht, dass unser Fachbereich inzwischen fast gleich viele ausländische wie deutsche Einschreibungen hat und im Master das Verhältnis bereits umgekehrt ist, ist das für uns ein wichtiges Thema. Wie sieht das bei euch aus?


Fachschaftsschmarotzer Giulia egal nicht erster Slot und nicht während der Stadtführung 1 Slot
Beschreibung: In den letzten Semester hatten wir verstärkt Leute in der Fachschaft, die nie etwas für die Fachschaft gemacht hatten, aber dafür immer die Ersten waren, wenn es etwas kostenlos gab. Oft wurden auch einfach Dinge ohne Absprache genommen. Wie geht ihr in eurer Fachschaft damit um? Wie bekommt man die Leute dazu in der Fachschaft mitzuarbeiten und nicht immer sich die Rosinen rauszupicken? Oder wird sie im schlimmsten Fall wieder los?


Anfragenmanagement Kai (TuDo) n 1 Slot
Beschreibung: Wie kann man mit euch in Kontakt treten? Wer ist verantwortlich, die Anfragen zu beantworten? Wie sind die organisatorischen Abläufe?

Wir haben aktuell ein Problem mit unbeantworteten Mails, für die sich niemand verantwortlich fühlt, motivierten Admins, die unbedingt ein Ticketsystem einführen wollen und es stellt sich die Frage: wie handeln das eigentlich andere Fachschaften und welche Wege gibt es, mit euch in Kontakt zu treten? Ein Austausch-AK.


Nachhaltigkeit und Ethik an Hochschulen Asterix n vor Reso-Deadline 1 Slot
Beschreibung: Die vier Initiativen netzwerk n e.V., sneep e.V., Weitblick e.V. und Was bildet ihr uns ein? e.V. haben ein Positionspapier zum Thema Nachhaltigkeit und Ethik an Hochschulen geschrieben. http://www.nachhaltige-hochschulen.de/

Ich möchte mit euch das Positionspapier durchlesen und vielleicht eine Resolution schreiben, dass die KIF460 sich dem Positionspapier anschließt.



PolG NRW 1 Slot
Beschreibung: Das Mysterium plant im Sicherheitspaket 1 ein neues Polizeigesetz und wartet damit nicht den Entwurf des Musterpolizeigesetz des Schützenvereins ab. Das Ekzem ist mehr geplante Überwachung und präventivhaft ohne Prozess für potentzielle Gefährder (auch für nicht attraktive). Evtl auch Reso falls Kiffels es amüsant finden.



Lesekreis: Den Feminismus gibt es nicht Joke (Altnase) n+1 Nicht gleichzeitig zu den Queer*-Aks, Freitag oder Samstag (Donnerstag muss ich noch Dinge vorbereiten 2h+2h (falls die Leute danach noch Bock auf einen Folgeak haben ;)
Beschreibung: Ergänzung zum Queerfeminismus-Crashkurs. Wir nähren uns der Geschichte der Frauenbewegung und ihren inneren Meinungsverschiedenheiten (konkret am Beispiel Prostitutionsverbot) über Lektüre nd Diskussion diverser Texte. Vorwissen ist nicht erforderlich. Der AK-Leiter behält sich vor Leute rauszuschmeißen, die andere Meinungen nicht aushalten können oder Feminismus generell schwierig finden. Ersteres, damit eine Diskussion überhaupt stattfinden kann, zweiteres weil dies den AK derailen würde. Hinweis: Wir werden auch Texte des Gegners behandeln und diskutieren, bitte bedenkt das. In diesen AK werde ich mit Auszügen arbeiten, bei Interesse kann es einen dezidierten Folge-AK, nur zu einen bestimmten Text geben :)


Innovatives Prüfen Scherg.io (Uni Göttingen) n nicht vor 10h 1 Slot
Beschreibung: Auf der letzten KIF gab es einen AK zu Digitalisierung und einen zu kompetenzorientiertem Prüfen. In beiden AK's wurden Lücken aufgedeckt und schöne Ansätze gefunden.

In dem AK soll zum einen gesammelt werden, welche verschiedenen Prüfungsformen es bei jedem gerade so gibt, was nun "innovatives Prüfen" denn so alles beinhalten kann und ob wir weitere Ideen generieren können, wie gelerntes geprüft werden könnte. Und wenn man soweit kommt: Wie man das in Studienordnungen sinnvoll aufschreiben kann.


Reizüberflutung - Studienbeginn Informatik Ente und tribluralux (Uni Göttingen) n nicht parallel zu anderen AK's von Ente 1 Slot
Beschreibung: Bei uns an der Uni fällt jedes Jahr ein paar Leuten auf, dass es gerade für Leute ohne Erfahrung mit Informatik der Studieneinstieg sehr viele Hürden beinhaltet. Angefangen bei dem Studienleben (Haushalt führen etc.) bis hin zum Umgang mit Nicht-Windows, den neuen Inhalten und Mathe. Daneben die Komilitonen, die schon seit Jahren Informatik als Hobby betreiben.

Wir wollen einen Austausch-AK machen mit dem Ziel, verschiedenste Ideen zu sammeln, wie man die verschiedenen Leute sinnvoll unterstützen kann, sich möglichst schnell selbständig im Studium zurechtzufinden.


Evaluation von Modulen Ente (Göttingen) n nicht parallel zu meinen anderen AK's 2 Slots (muss nicht hintereinander sein)
Beschreibung: (war ein Wunsch-AK. Falls der Wünschende Wünsche hat, was mit einfließen soll, bitte an mich wenden) Wie werden bei euch Module evaluiert? Wie werden die Ergebnisse verwendet? Sind die Fachschaften in die Evaluation involviert und wie? Der erste Slot des AK's soll eine Art Bestandsaufnahme sein. Im zweiten Slot soll es darum gehen, was sinnvoll ist. Im zweiten Slot soll darüber diskutiert werden, was denn bewährte Best Practises für gute Evaluation sind und wie man die Fachschaften darin einbindet.


Überflutung durch internationale Masterstudierende Jonas (Göttingen) n egal 1
Beschreibung: Wir haben aktuell viel zu viele Master-Bewerbungen. Außerdem gibt es das Problem, dass die Kompetenzen und die Noten nur sehr schwach korrelieren. Wie wählt man aus ~570 Bewerbungen am besten aus?


Pseudodemokratische Strukturen an der Uni Lorenz (Göttingen) n nicht gleichzeitig zu DSGVO 1
Beschreibung: An unserer Uni gibt es viel demokratisch scheinende Strukturen, die in der Realität eigentlich nur verdecken, dass einige wenige Leute die Entscheidung treffen und bequem die Kritik aller anderen ignorieren können.


Rechtskompetenzen für InformatikerInnen im Studium Lorenz (Göttingen) n nicht gleichzeitig zu DSGVO 1-2
Beschreibung: Inwieweit spielen in eurem Studium rechtliche Grundlagen (wie z.B. die bald anzuwendende DSGVO) oder Lizenzen eine Rolle? Inwieweit sollten sie eine Rollen spielen und in welcher Form?


E-Learning: Austausch und Vernetzung über die Praxis von E-Learning Lorenz (Göttingen) n nicht gleichzeitig zu DSGVO 1-2
Beschreibung: Wo benutzt ihr E-Learning und wie sinnvoll ist das? Wie kann man das verbessern?


Systemakkreditierung Do's and Don'ts Ente (Göttingen) n nicht gleichzeitig zu meinen anderen AK's 2h
Beschreibung: Unsere Uni soll Systemakkreditiert werden. Man weiß nicht, was man davon halten kann. Aber es scheint final. Wir haben eine Vorlage für Kriterien zur Durchsprache und Kommentierung durch die Fakultäten bekommen. Aber wissen nicht so recht etwas damit anzufangen.

Systemakkreditierung ist in aller Munde. Ich würde gerne über solche Kriterien sprechen und eine Menge von Must-Kriterien und Won't-Kriterien erarbeiten. Menschen mit Erfahrung beim Systemakkreditieren sind willkommen.


Studentische Partizipation in der unternehmerischen Hochschule Tobi (Darmstadt) <= Bitte nicht mit PAG-AKs 90~120 Minuten
Beschreibung: Für die Mächtigen der Universität mahlen die Mühlen der Bürokratie zu langsam.

Es ist ihr Anliegen einen "Transfer" zwischen der Universität und den Unternehmen herstellen, wofür angeblich Gremiengänge zu langwierig sind. Ich erlebe immer wieder, dass sie deshalb die studentischen Vertreter*innen komplett ignorieren. V.a. wenn Gebäude geplant, neue Studiengänge entworfen oder Hörsääle für Sponsoringzwecke verwendet werden.

Der AK soll sich mit folgenden Fragen beschäftigen: Erlebt ihr ähnliches? Habt ihr euch bereits dagegen gewehrt? Wie kann man sich dagegen wehren?


Zwischenprüfungen. Ja, Nein, Wieso? Jannis (TU Darmstadt) n nicht zeitgleich mit Didaktik, nicht zeitgleich mit Franzi's AK's 1 Slot
Beschreibung: In einigen unserer Veranstaltungen gibt es Zwischenklausuren, welche für die Prüfungen oder Prüfungsteilnahme relevant sind. Wir wollen darüber reden, ob wir so etwas brauchen oder wollen und welche Rahmenbedingungen wir uns dafür vorstellen können.


Promotionsstudis sind auch nur Menschen Benjamin (TU Darmstadt) n Egal, am besten nicht erster Slot 1-2 Stunden
Beschreibung: Austausch-AK: Fühlt ihr euch als Fachschaft auch für die Vertetung von Promotionsstudis zuständig? Bzw. ist es erwünscht, dass sie sich (noch) in die Fachschaftsarbeit einbringen? Was tut ihr für die Promotionsstudis? Wie werden sie verteten? An vielen Unis sind wissenschaftliche Mitarbeiter zwar Teil der Gremien, aber eben als Mitarbeiter und nicht als Studierende (also Personen, die sich selbst qualifizieren und einen Abschluss anstreben).



Studienplangestaltung - Was ist drin? Was muss rein? Was sollte rein? Was braucht man nicht? Nana (TU Darmstadt) beliebig nicht Donnerstag, nicht 8 Uhr, nicht parallel zu KIF Orga ca. 2 h?
Beschreibung: Wir beschäftigen uns gerade mit der Zusammensetzung (unserer) Informatikstudiengänge. Deshalb würde ich/würden wir gerne sammeln:
  • Welche Elemente haben eure (Regel-)Studienpläne?
  • Was muss in euren Augen rein?
  • Mit was habt ihr gute/schlechte Erfahrungen gemacht?
  • Wie steht ihr zu Gesellschaft und Informatik/Ethik, Fachfremdem, Recht...
  • Aus welchen Bausteinen bauen wir uns das perfekte Informatikstudium? :)



Digitale Wahlen TraubeNuss (Duisburg) n egal, ich hab nur 2 AKs 1 Slot
Beschreibung: An unserer Uni sollen bald digitale Wahlen auf beliebigen Engeraeten eigefuehrt werden. Ich wuerde mir gerne Meinungen dazu einholen, um besser mitreden zu koennen. Persoenlich bin ich (und die Studievertretung) vom System (der Firma Polyas, Propertiaer) nicht ueberzeugt. Deshalb moechten wir Meinungen und bestenfalls Erfahrungen mit dem System zusammentragen.



eGPUs Felix (Uni Konstanz) $\in \mathbb{N}_+$ egal, nicht vor 11 1 Slot
Beschreibung: Austausch-AK ueber eGPUs oder GPUs bei AWS etc.



Digitalisierung in Studivertretungen TraubeNuss (Duisburg) n egal, ich hab nur 2 AKs 1 Slot
Beschreibung: Der FZS tagt bald in Duisburg und spricht da ueber Digitalisierung. Wir moechten uns da gerne Themen und Gedankenanstoesse sammeln, um sinnvoll drueber sprechen zu koennen.


Master-Ersti-Veranstaltungen Leslie (Uni Lübeck) egal egal 1 Slot
Beschreibung: Spezielle Einführungsveranstaltungen für Master-Erstis. Diskussionen, Ideensammlung, Erfahrungsaustausch.


Zukunftstreffen Austausch Fabian (TU Darmstadt) egal egal 1 Slot
Beschreibung: Wir veranstalten einmal im Jahr ein "Zukunftstreffen", eine Mammutsitzung, in der Grundlagendiskussionen geführt werden. Diese war mindestens das letzte Mal sehr unproduktiv. Austausch-AK, wie so etwas in anderen FSen gemacht wird und so.


Bafög-Bezugsdauer Thorben(HS Emden/Leer) n nicht um 8 1 Slot
Beschreibung: Regelstudienzeit vsDurchschnittsstudiendauer siehe wunsch


Wie lernt man Programmieren (sinnvoll, effizient) ? (Austausch, Brainstorming) Kevin (TU Darmstadt) n nicht zeitgleich zu anderen AKs von mit und nicht zeitgleich zu Nanas AK 1h ? Gerne länger, je nach Ausuferung
Beschreibung: Die Fähigkeit zu Programmieren ist ein wichtiger Teil der Informatik, aber wie lernt man es ?

Es gibt genug, die es intuitiv lernten, was half euch dabei ? Wenn ihr es an der Uni gelernt habt, wie ? War die Methodik eurer Meinung nach sinnvoll ? Das sind nur so ein paar Eckfragen, mein Anliegen ist im Wesentlichen Austausch.


Redeleitung und Moderation Tobi (Darmstadt) Mind. 1 erfahrene Redeleitung + Bitte nicht während PAG-AKs 90~120 Minuten
Beschreibung: Ich hab jetzt schon verschiedene Diskussionen mit diversen Teilnehmenden moderiert, fühle mich aber nicht, als wüsste ich viel darüber.

Höchstens weiß ich, was meine Fehler waren.

Und darüber möchte ich reden: Was für Situationen kann es beim Diskutieren geben? Wie geht man gut darauf ein? (Offensichtlich gibt es verschiedene Strategien) Welche Zusammenstellungen und Redeverhältnissen können vorkommen und wie geht die Redeleitung damit um?


Meta-AKs

Für eher ernsthafte Arbeitskreise, -kringel und -punkte mit Bezug zur KIF an sich ist dieser Abschnitt da.

Bezeichnung Wer macht's? Wie viele? Wann? Dauer?
Code of Conduct für die KIF Felix
Beschreibung: Der inter-Wesen-liche Aspekt der KIF basiert aktuell auf eine ungeschriebene Kultur, die für NeuKIFfel oder Interessierte nicht zwingend greifbar oder offensichtlich ist. Weiterhin gibt es keine offensichtlichen Stellen um Probleme lösen zu können (außer der Orga, die dann vielleicht gerade andere Sorgen hat), noch klare Strukturen nach denen oder wie Probleme gelöst werden könnten.

Sollte diese ungeschriebene Kultur beschrieben werden? Sollte diese Kultur niedergeschrieben werden, damit NeuKIFfel einen Orientierungspunkt haben, bzw. Interessierten signalisiert werden was die KIF für eine Kultur hat? Braucht die KIF vielleicht so etwas nicht?

Beispiel, was m.E. gut zur KIF wie sie aktuell existiert passt: Berlin Code of Conduct

Siehe auch die AK-Seite für mehr Infos, Hintergründe, was auf dem 34C3 passiert, usw.


BMBF/KIF-Finanzen II KIF e.V.-Vorstand?, KIF46,0-Orga? 2h
Beschreibung: Folge-AK zum AK auf der 45,5


Meta KIF Track cyriax Donnerstag 4h Freitag 4h 2x2 slots
Beschreibung: HackMD Protokoll und Zeuch:

https://md.kif.rocks/tinc

Vorgänger AKs:

Themen Donnerstag:

  • History of Meta
  • Themensammlung und Scheduling
  • Erstkiffelplenum / Erstkiffelheft
  • Infos streuen
  • Feedback
  • KIF Vergabe

Themen Freitag: 12:00-14:00

  • Anfangsplenum
  • Fachschaftsvorstellungen
  • KIF Vertretung ausserhalb der KIF
  • Ablauf der KIF

14:00-16:00

  • AK Formen, Dauer, Ideen / AK Alternativen
  • Zeitslotfromat ueberdenken
  • AK Scheduling / Fahrplan bauen
  • Inhalt vs. Spass vs. Kultur vs. Meta


Erstkiffelplenum 5-10?
Beschreibung: Überarbeitung des Erstkiffelplenums in Struktur und Durchführung. Schaffung einer Präsentation, Schaffung eines Leitfadens.

https://md.kif.rocks/erstkiffelplenum



KIF-Admin Felix, Dennis, Janfred 5-10? Freitag? 2 Stunden
Beschreibung: Besprechungen über den Erhalt und Update und Hosting und überhaupt des aktuellen KIF-Software-Fundus' (MediaWiki, Apfifoges, Redmine, KdV, …).


Whatever the Hell KIF is Kin (TU Dresden) 1
Beschreibung: KIF ist überwältigend. Jeder, der einmal eine KIF besucht hat, weiß, wie es sich anfühlt, dabei zu sein. Aber wie kann ich das alles in Worte fassen? Ich habe es bis heute nicht geschafft, eine Formulierung zu finden, die dem Ganzen gerecht wird. Darum möchte ich versuchen, in kleiner Runde, gezielt Gehirnschmalz in diese Richtung zu fokussieren.


Zukünftige KoMa und KIF Thomas >5 wäre gut für Meinungspluralismus. Menschen mit KoMa Erfahrung helfen. Wenn Thomas da ist. Bitte eher nicht früh. Defaultdauer
Beschreibung: Zur 450. Konferenz der deutschsprachigen Informatikfachschaften in Regensburg haben wir uns mit Erwartungen und Enttäuschungen bei KoMa und KIF beschäftigt. In diesem AK wollen wir von KIF Seite aus Konsequenzen ziehen, was für uns zukünftige KoMa/KIF zusammen bedeuten. Herauskommen soll ein Leitfaden oder "best practices" wie wir uns zukünftig verhalten wollen.


KIF e.V. Zusammengammeln Felix, …? 10-15? Freitag oder Samstag? 2Std.
Beschreibung: Der (anwesende) KIF e.V. Vorstand, interessierte Mitglieder und nicht-Mitglieder, treffen sich zusammen, um über den Verein, was im letzten Halbjahr, im nächsten Halbjahr, usw. passiert ist und passieren sollte.



KIF ähnliche Orte egal egal 2Std
Beschreibung: Mir gefällt die KIF! Die ist blöderweise nur 2 mal im Jahr. Ziel des AKs ist herauszufinden was uns an der KIF gefällt und zu sammeln welche "KIF-ähnlichen" Veranstaltungen/Orte/Projekte/Strukturen etc. es noch so gibt. Falls Menschen "KIF-ähnliche" Orte vorstellen können wäre das natürlich gut.


Überwachungskameras auf der KIF egal egal 1Std
Beschreibung: An manchen Orten scheinen Kiffels überwacht zu werden. Überlegen ob wir in Zukunft etwas dagegen tun können.


KIF Wiki Refactoring Kevin O. Umso mehr da sind, umso mehr können wir schaffen. Es können aber gerne alle Interessierten Vorschläge ins Pad eintragen. Wenn möglich sehr nahe am Ende der KIF, um möglichst viel im Pad sammeln zu können (nicht während eines anderen AKs von mir und nicht während Nanas AK) 1 AK-Slot (wenn wir nicht fertig werden gibt es einen Folge-AK)
Beschreibung: Auf der 45,5 ist im AK Rückblick aufgefallen, dass das KIF Wiki an einigen Stellen aufgeräumt werden und Einiges an intuitivere Orte umgezogen werden sollte. Diesbezüglich würde ich gerne in unter https://md.kif.rocks/WikiRefactoring alles sammeln, was euch am KIF Wiki stört und Verbesserungsvorschläge (soweit möglich) im AK bearbeiten.


KIF Podcast Fabian aus Bonn flexibel immer so lange bis wir keine Themen mehr haben :-)
Beschreibung: Wir nehmen Podcast-Beiträge zu Themen der KIF auf!


Kultur- und Spaß-AKs

Kulturelle und freizeitgestaltende Arbeitskreise der KIF. Da Spaß auf einer KIF kultiviert wird und damit eine eigene Kultur bildet, gehören Spaß-AKs ebenfalls in diese Tabelle.

Bezeichnung Wer macht's? Wie viele? Wann? Dauer?
Magic: The Gathering Spielabend Maxi(StugA Mathe) je mehr, desto besser Donnerstag abend so lange wie möglich
Beschreibung: Magic zocken bis zum Umfallen, Formate: Legacy, Commander, Modern, Pauper



Magic Cube Draft Daniel Stöber(Uni Bielefeld) ab 4 Interessieressenten Donnerstag abend 3-4 Stunden
Beschreibung: Cube mit Commons und Uncommons http://www.cubetutor.com/home/16422 ; keine eigenen Karten nötig. Einfach vorbei kommen und mitdraften


Escaperoom Daniel Stöber(Uni Bielefeld) ab 4 Interessieressenten Freitag mittag 4 Stunden (pro Gruppe 1h +15min aufräumen dazwischen bzw. davor), bitte raum mit schränken
Beschreibung: Wir haben für unsere Erstsemester einen Escaperoom erstellt und wenn ihr wollt könnt ihr Ihn gerne ausprobieren. Die maximale Gruppengröße sind 5 Personen.

Ich würde je nach Bedarf einen oder bis zu 3 Slots anbieten.Tragt euch hier ein, sobald die Zeiten feststehen https://doodle.com/poll/4fqt5f52c7ih77g9 ;


Mahh-Jongg Göttingen 4*n gerne jeden abend 1-2 Hand lang
Beschreibung: Altes asiatisches Spiel; nicht die durch Microsoft popularisierte Variante; japanische Variante - es sei denn jemand will uns die chinesische erklären


Nac(h)tbaden Fluffy (TU Dortmund) n Jede Nacht um zweie, Samstag auf Sonntag nach Abschlussplenum 3h
Beschreibung: Lustiges, nächtliches baden gehen, Kleidung optional. Der Strand ist ca. 15 min Fußweg von der KIF entfernt.


AK Schweinskram Von Birne (Uni BOON) genug nicht mit dem Poly-Treffen open end
Beschreibung: Same procedure as every year.


Poly Treffen Von Birne (Uni BOON) einige nicht mit dem AK Schweinskram open end
Beschreibung: Treffen für Kiffel, die polyamorös leben oder interesse daran haben.


Ausflug Universum Magic So viele wie Lust haben
Beschreibung: Ich hab Lust mir das Universum (Museum) anzuschauen und fänd es toll nicht alleine hinzugehen ^^



Jugger Training Sebastian (HS Karlsruhe) und die Weserkraken Bremen je mehr desto besser :) Samstag 16 Uhr So lange, wie wir Lust haben
Beschreibung: Jugger, ist eine moderne, actionreiche Mannschafts-Sportart, welche u.a. Elemente von Rugby und Fechten verbindet (Video:[8]). Auch dieses Jahr wollen wir wieder auf der KIF juggern, deshalb habe ich mit dem Bremer Team "Weserkraken" ein Training am Samstag nachmittag bei der Uni ausgemacht. Egal ob ihr euch diesen Sport das erste Mal anschauen wollt, schonmal gespielt habt, oder gar selbst in einem Team seid und eure Pompfen dabei habt, seid ihr herzlich willkommen am Training teilzunehmen :)


Gesellschaftstanz Laura (CAU Kiel) & Benjamin (TU Darmstadt) So viele wie in den Raum passen (Raum mit Platz und Boxen nötig) Freitag Abend ab ca 20 Uhr Open End
Beschreibung: Standard- und Lateintanz -- wir treffen uns und tanzen miteinander.


GPN18 Public Viewing Giulia alle die wollen während der GPN (https://entropia.de/GPN18:Fahrplan) während der Talks(https://entropia.de/GPN18:Fahrplan)
Beschreibung: Da sich die KIF und die GPN überschneiden, verpassen wir ganz viele lustige und tolle Talks von der GPN. Um trotzdem ein bisschen GPN Luft zu schnuppern, wäre ein gemeinsamer Public Viewing AK sehr schön. Am besten wäre einen Raum zur Verfügung gestellt zu bekommen, indem gestreamt werden kann. Da ich auch etwas von der KIF haben will, werde ich nicht den AK die ganze Zeit betreuen können.


Bücher, die man gelesen haben sollte Giulia egal abends 1 Slot
Beschreibung: Auf der KIF 445 gab es schon einmal einen AK in dem eine Liste der Must reads für Informatiker geschrieben wurde. Das ist jetzt schon etwas her und ich habe mittlerweile das ein oder andere neue Buch gelesen. Vielleicht gibt es ein paar Menschen, die Lust haben an der Neuauflage dieses AKs teilzunehmen oder sich generell zum Thema Lesen unterhalten haben.


Regionales Bier Benny (UDE) jeder der auch ein Bier mitbringt. abends bis das Bier leer ist
Beschreibung: Wie bereits auf der KIF 45,0 würden wir gerne Bier verköstigen. Bringt also das Bier eurer Region mit und lasset uns schmecken



Klettern n egal.
Beschreibung: Hier gibt es sicher auch irgendwo die Möglichkeit zum klettern. Falls Mensch Kletterzeugs hat wäre gut dies mitzubringen.



AKKU Jule (UDE) Alle immer niemals endend
Beschreibung: geselliges beisammen sein, bei dem man sich über alles austauscht was einem gerade so in den Sinn kommt. Freundschaften werden geschlossen und Gemeinsamkeiten gefunden.


Bouldern Guhlius Alle Abends ~3h
Beschreibung: Bouldern, so wie Klettern nur ohne hoch (~4m) und in kleinen Portionen.


Beatsaber Guhlius Alle Wann auch immer die Duschen auch offen sind, trust me ja
Beschreibung: VR Rythm game https://www.youtube.com/watch?v=gV1sw4lfwFw <- zum individuell anschauen, nicht im Plenum


Puppet Fever Guhlius Alle Abends ~3h
Beschreibung: VR Charade/Puppentheater https://www.youtube.com/watch?v=J-iql3u2UCs <- zum individuell anschauen, nicht im Plenum. In nem Hörsaal wär nice.


Evaluation meiner MA Guhlius ~10 individuell je ~40min
Beschreibung: Ich hab da sone Master Arbeit und für diese mache ich eine Evaluation. Diese würde ich hier gerne einmal meta evaluieren. (Was sollte ich anders erfassen, mach ich alles richtig etc.). Es ist was mit VR. Wenn ihr Interesse habt, meldet euch bei mir und wir finden nen Termin der euch und mir passt.


Massage Nolle, Fuchs abhängig vom raum
Beschreibung: Ich habe wieder ein bisschen Öl dabei. Selber weclches mitbringen ist ausdrücklich erwünscht.


PARANOIA M0Bl +-6 individuell 3-6h
Beschreibung: Schneller OneShot im Paranoia-Pen&Paper-System. Im AlphaKomplex gehen seltsame Dinge vor, aber Freund Computer hat ein Top-Team von Troubleshootern beauftragt, für Ordnung zu sorgen!


AK Kopfdinge Alle Menschen(*) >1 Finden wir raus, meldet euch bei mir. Schauen wir dann.
Beschreibung: Wir reden im AK über unsere Kopfdinge, wie wir damit umgehen und weitere Dinge, die um das Thema gehen. Ziel ist Erhöhung der Sichtbarkeit untereinander, da Mensch sich schnell mal vorkommt, als wäre Mensch die einzige Person mit Kopfdingen ist.


Anonymität 1h
Beschreibung: Einige der Menschen hier versuchen möglichst anonym zu sein (z.B. aus Datensparsamkeit, Paranoia oder zur Erschwerung der Rechtsdurchsetzung). Lasst uns über den Stand der Technik unserer offline und online Anonymisierungsmethoden sprechen. (Das ist kein Ort über eine Grundsatzdebatte zu Datenschutz oder Post-Privacy Gedanken)



Tea Party alle die kommen beliebig ab Donnerstag durchgehend
Beschreibung: Tee Trinken und Kekse essen


Bubble Tea selber machen Glitzereinhorn und eben alle die dazu kommen wollen. max 20 kann gleichzeitig mit Tea Party sein (Donnerstag nicht unbedingt) 2 Stunden oder länger, bis eben alle zufrieden sind :D
Beschreibung: Wir stellen uns Bubble Tea selber her, inklusive Jellys und Bobas. Da die Bestandteile leider tw. relativ teuer sind wäre es

cool wenn sich die Teilnehmer ein wenig dran beteiligen.


Pen & Paper Glitzereinhorn Soviele wie wir Platz haben (mind 4) nicht zeitgleich mit Bubbletea 4-5h
Beschreibung: Es gibt mit Sicherheit einige Meister und Spieler hier die Bock auf eine gepflegte Runde PnP haben. Same procedure as every year.


Nerf Battle ?!?!
Beschreibung: same procedure as last year (*andy?)


Ideengenerierung für Ideenwettbewerb der Uni Lorenz 5-15 nicht parallel zu DSGVO, geht auch abends solange es kreative Energie gibt
Beschreibung: Bei uns gibt es regelmäßig Ideenwettbewerbe von der Uni, bei dem man beliebig viele Ideen beisteuern kann. Thema diesmal: "Ausgezeichnete Studienbedingungen - engagiert studieren"

Mehr Beschreibung hier: https://pad.informatik.uni-goettingen.de/p/IdeenwettbewerbSoSe18. Ich würde gerne mit ein paar Leuten kreativ werden und Ideen dazu generieren


AK-Wünsche

Du wünschst dir einen AK zu einem Thema, willst ihn aber nicht selber machen? Trag hier einfach einen AK ein, vielleicht findet sich ja jemand, der ihn leiten möchte.

Du weißt nicht, worüber du einen AK halten sollst? Schnapp dir hier einfach einen, trag deinen Namen als AK-Leitung ein und verschiebe ihn in den entsprechenden Abschnitt.

Bezeichnung Wer macht's? Wie viele? Wann? Dauer?
Brauchen wir eine Geschäfts-/Grundordnung?
Beschreibung: Einer der Nachfolge-AKs zu "Wie leben wir den Konsens auf der KIF?" von den KIFs 45,0 in Regensburg und 45,5 in Duisburg. Details/Arbeitsgrundlage findet sich in den beiden Protokollen, bei Fragen kann Nana aus Darmstadt kontaktiert werden.



Konzept des Infohefts
Beschreibung: Einer der Nachfolge-AKs zu "Wie leben wir den Konsens auf der KIF?" von den KIFs 45,0 in Regensburg und 45,5 in Duisburg. Details/Arbeitsgrundlage findet sich in den beiden Protokollen, bei Fragen kann Nana aus Darmstadt kontaktiert werden.



Plena verbessern und effizienter gestalten
Beschreibung: Einer der Nachfolge-AKs zu "Wie leben wir den Konsens auf der KIF?" von den KIFs 45,0 in Regensburg und 45,5 in Duisburg. Details/Arbeitsgrundlage findet sich in den beiden Protokollen, bei Fragen kann Nana aus Darmstadt kontaktiert werden.




Optimierung des AK-Schedulings (insb. Automatisierung/Priorisierung)
Beschreibung: Einer der Nachfolge-AKs zu "Wie leben wir den Konsens auf der KIF?" von den KIFs 45,0 in Regensburg und 45,5 in Duisburg. Details/Arbeitsgrundlage findet sich in den beiden Protokollen, bei Fragen kann Nana aus Darmstadt kontaktiert werden.



Konsens und Konsensart hinterfragen/Veto-Gründe diskutieren
Beschreibung: Einer der Nachfolge-AKs zu "Wie leben wir den Konsens auf der KIF?" von den KIFs 45,0 in Regensburg und 45,5 in Duisburg. Details/Arbeitsgrundlage findet sich in den beiden Protokollen, bei Fragen kann Nana aus Darmstadt kontaktiert werden.



Termindichte auf der KIF und Inhalte der KIF ?
Beschreibung: Einer der Nachfolge-AKs zu "Wie leben wir den Konsens auf der KIF?" von den KIFs 45,0 in Regensburg und 45,5 in Duisburg. Details/Arbeitsgrundlage findet sich in den beiden Protokollen, bei Fragen kann Nana aus Darmstadt kontaktiert werden.



Erstkiffel-Informationen (Plenum, Heft) evaluieren/überarbeiten/verbessern
Beschreibung: Einer der Nachfolge-AKs zu "Wie leben wir den Konsens auf der KIF?" von den KIFs 45,0 in Regensburg und 45,5 in Duisburg. Details/Arbeitsgrundlage findet sich in den beiden Protokollen, bei Fragen kann Nana aus Darmstadt kontaktiert werden.


Erhöhte Erwartungshaltung an die Organisation zukünftiger KIFs
Beschreibung: Einer der Nachfolge-AKs zu "Wie leben wir den Konsens auf der KIF?" von den KIFs 45,0 in Regensburg und 45,5 in Duisburg. Details/Arbeitsgrundlage findet sich in den beiden Protokollen, bei Fragen kann Nana aus Darmstadt kontaktiert werden.


Bafög Bezugsdauer Ansprechpartner @uniporn@toot.kif.rocks
Beschreibung: Wie im Abschlussplenum der KIF 45,5 festgestellt wurde gibt es Bedarf über die Dauer zu diskutieren, in der Bafög bezogen werden kann. Ziel kann es auch sein, eine Resolution zu erarbeiten, die die Position der KIF an dieser Stelle klarstellt (Regelstudienzeit vs. Durchschnittsstudienzeit)


Psychiatriegesetz in Bayern (hoffentlich Reso-AK) ? ? ? ?
Beschreibung: In Bayern wird grade (Stand: 23.04.) ein sehr kontroverses Psychiatriegesetz diskutiert, das u.a. eine Unterbringungsdatei vorsieht, die es Behörden erlaubt, Unterbringungen in der Psychiatrie bis zu 5 Jahre nachvollziehen zu könnem (wenn ich Quatsch erzähle, bitte korrigieren, meine Quelle ist https://www.br.de/nachrichten/ueber-80000-unterschriften-gegen-bayerisches-psychiatriegesetz-100.html ). Dies ist für die KIF aus mindestens zwei Gründen interessant: Zum einen ist das aus Datenschutz-Aspekten relevant. Zum anderem ist hinreichend bekannt, dass die Schnittmenge zwischen (Informatik-)Studierenden und z.B. depressiven Leuten strikt nichtleer ist, man betrachte hierzu entsprechende AKs.

Es wäre schön, wenn die KIF sich hierzu positionieren könnte - die PsyFaKo wird sich mit dem Thema zwei-drei Wochen nach uns befassen.


Eurovision Song Contest 2. Halbfinale gemeinsam schauen Soviele in den Raum passen Donnerstag 21 Uhr 2,5 Stunden
Beschreibung: Wir setzen uns zusammen in einem Raum mit Beamer und halbwegs brauchbaren Boxen, schauen das Halbfinale und machen Blöde Sprüche über Bühnenshow, Kostüme und Musik


HowTo Lehramt + Vernetzung Leute von HS die Lehraemtler haben nicht parallel zu Entes AK's 1 Slot
Beschreibung: Irgendwie gibt es ja nicht sooo viele Unis mit Lehramt-Informatik. Und es gibt auch nicht so viele Studierende davon. Da waere ein wenig HowTo-Lehramt doch nicht schlecht und ein wenig Vernetzung auch nicht. Ich habe schon zu viele AKs und waere wohl anwesend (als wuenschende Ente, will aber nicht den AK leiten, davon hab ich schon).