KIF445:Resolutionen/Ablehnung Rahmenvertrag VG-Wort

Aus KIF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Resolution

Die 44,5. Konferenz der deutschsprachigen Informatikfachschaften bekräftigt auf Grund der aktuellen Entwicklungen die bereits auf der 44,0. Konferenz der deutschsprachigen Informatikfachschaften verabschiedete Resolution zum Thema Vergütung von Werken in der Lehre und fordert die Hochschulen dazu auf, dem Rahmenvertrag nicht beizutreten.

Die entsprechende Kritik der Hochschulrektorenkonferenz[1], der Landesrektorenkonferenzen[2], der Landesastenkonferenzen [3][4] und anderer Bundesfachschaftentagungen wird unterstützt.

Im Konsens angenommen
  1. Hochschulrektorenkonferenz: HRK fordert praktikable rechtliche Regelungen für digitale Lehrmaterialien
  2. LandesHochschulkonferenz Niedersachen: Keine Bereistellung wissenschaftlicher Literatur über elektronische Semesterapparate und Lernplattformen, Landesrektorenkonferenz Forschungsuniversitäten Baden-Württemberg & Bayerische Universitätenkonferenz: Digitale Lehre: Bayerische und baden-württembergische Universitäten lehnen Beitritt zur Rahmenvereinbarung der VG Wort ab, ebenso Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Thüringen nach Artikel.
  3. https://lak-berlin.de/zuruck-in-die-zukunft-mit-kmk/
  4. http://www.lak-niedersachsen.de/2016/10/studieren-wie-in-den-90ern-wir-sehen-uns-am-kopierer/