KIF410:Resolutionen/Ablehnung des CHE Hochschulrankings

Aus KIF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ablehnung des CHE Hochschulrankings

Die 41,0te Konferenz der Informatikfachschaften lehnt das CHE-Hochschulranking ab.

Sie schließt sich damit der grundsätzlichen Kritik an Hochschul-Rankings[1] und der methodischen Ausgestaltung des CHE-Rankings im Speziellen an, wie sie bereits von zahlreichen Fachgesellschaften[2] und Bundesfachschaftentagungen[3] formuliert wurde.

Sie ruft dazu auf, auf eine Abschaffung des CHE-Rankings hinzuwirken, beispielsweise durch die Blockierung der Datenerhebungsaufrufe von Ranking-Agenturen in den Fachbereichen oder Einflussnahme auf die relevanten Entscheidungsträger.

  1. Unter einem Hochschul-Ranking verstehen wir eine Reihung von Hochschulen nach einem durch die Autoren festgelegten Bewertungsmaßstab. Wir wenden uns explizit nicht gegen die Erhebung oder die Präsentation unbewerteter studienrelevanter Daten, anhand derer Studieninteressierte die Hochschulen nach persönlichen Maßstäben sortieren können.
  2. DGS, DGPuK, DGfP & DVPW, DGfE, ...
  3. BuFaTa GeoWiss, ZaPf, PsyFaKo, BauFaK, BuFaTa ET, BuFaTa Chemie (weitere Links einfügen)

mit Konsens beschlossen