KIF395:Verwendung von Studiengebühren

Aus KIF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hat am Samstag Vormittag mit Kiffels aus Oldenburg, Bonn und Darmstadt stattgefunden.

Wir haben uns ausgetauscht über diejenigen Sachen, die wir aus Studiengebühren finanzieren. Im folgenden sind nur die "innovatioven" Ausgabeideen notiert. Für andere, verbreitet Verwendungsideen, siehe die ähnlichen AKs der letzten 6-8 KIFs.

Uni Bonn

  • Neue Intensivübungen eingeführt. Ein Tutor je 3 Studenten. Der Tutor trifft sich jede Woche mit den Studenten und bespricht dies Individuell und erklärt seine Korrektur. Jede Gruppe hat eine Dreiviertelstunde je Woche.
  • Online-Abos (IEEE, ACM, …) werden finanziert, damit alle Studenten auf alle Aufsätze zugreifen können.
  • Auszeichnung guter Lehre durch (persönliches) Preisgeld von 500 Euro für die besten Dozenten in der Lehre.
  • Zusätzliche Beratungsstellt finanziert als Anlaufstelle Probleme aller Art (rechtlicher, sozialer, kleinerer, …), die insbesondere von ausländischen Master-Studenten (ca. 80%) stark genutzt werden.
  • Schulungen für Tutoren von externem Trainer in Rhetorik und Gruppendynamik fiananziert.
  • Für viele Vorlesungssäle eine große, gut lesbare Uhr gekauft. (Wurde von Studenten stark gewünscht.)

TU Darmstadt

  • Gut laufende Buchsubventionsaktion. Studenten können jedes Semester zwei Bücher kaufen, die zu 50-75% (abhängig vom gesamten Bestellvolumen) aus Studiengebührenersatzmitteln finanziert werden.

Uni Oldenburg

  • Finanzierung einer elektronischen Echtzeitevaluation für Veranstaltungen. (Für eine Testphase, eingekauft von einer externen Firma.) In Veranstaltungen können Studenten direkt ihre Meinung kund tun, der Prof kann kleine Verständnisfragen stellen, die alle (anonym) abgeben können um das Verständnis zu prüfen etc.