KIF385:Resolutionen/Interdisziplinäres Studium und Studiengänge

Aus KIF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 38,5te Konferenz der Informatik Fachschaften begrüßt die Möglichkeit des interdisziplinären Studiums.

Gleichwohl wird festgestellt, dass die gegenwärtige Tendenz, immer mehr interdisziplinäre Studiengänge einzuführen, folgende Probleme mit sich bringt:

Es entsteht ein unüberschaubarer Dschungel von Studiengängen, deren Inhalte gleichsam von Studierenden, Studieninteressierten so wie von späteren Arbeitgebern nicht mehr überblickt werden können.

Übersicht und Transparenz sollten durch Namenskonventionen verbessert werden. Hierbei sollte besonders auf Bachelor-Studiengänge, die große inhaltliche Überschneidungen mit dem klassischen Informatikstudiengang haben, zu Gunsten eines Informatikstudiengangs mit mehr Wahlfreiheit verzichtet werden.

Die frühe Festlegung auf ein Spezialgebiet, durch Wahl eines eigenständigen interdisziplinären Studiengangs, ist indes problematisch für Studierende zu Beginn des Studiums. Ein einfacher Wechsel zwischen verwandten Studiengängen, insbesondere in den ersten Semestern, muss ermöglicht werden.

angenommen